Bewusste Lust = Next level Selbstbefriedigung

Wann hast du dich zum letzten Mal bewusst  deiner Lust gewidmet? Deine Fantasien nicht nur flüchtig im Vorbeigehen betrachtet, sondern sie auf einer Theaterbühne platziert und ihnen genau zugesehen? Wann hast du dich zuletzt so richtig bewusst berührt und diese Berührung bis tief in dein Innerstes gespürt? 
Gerade in Zeiten von Lockdowns oder stressigen Tagen auf der Arbeit schalten wir öfter mal auf Autopilot – auch, was unsere Sexualität angeht. Vielleicht schweifen die Gedanken bei deiner Selbstlieberoutine gern mal ab oder du hast den Eindruck, dass du gewisse Bereiche deines Körpers nicht so spürst. Vielleicht suchst du auch einfach nach ein wenig Abwechslung?
Wenn du deinen Körper und deine Fantasien mal wieder vollkommen neu entdecken willst, dann ist BewusstLust genau das Richtige für dich!  

Was ist Bewusste Lust?  

Grundsätzlich gibt es für diesen Begriff keine eindeutige Definition. BewusstLust fasst eine Reihe von Ideen und Praktiken zusammen, die dir dabei helfen können, deine Lust bewusster zu erleben. Dazu gehört, voll im Moment zu sein, dich bewusst auf jegliche Erfahrungen einzulassen und Dinge wahrzunehmen, die du sonst vielleicht innerhalb deiner (Selbstbefriedigungs-)Routine außen vor lässt. Ist immer noch zu abstrakt? Hier sind 3 konkrete Tipps, wie du bewusst deine Lust leben kannst!  

 

3 Wege, wie du bewusst(er) deine Lust leben kannst 

1) Betrachte dich selbst (ja, alles von dir!) 

In ihrem Buch „Come As You Are”, erzählt die Psychologin Emily Nagoski von vielen Klientinnen, die noch nie bewusst ihre eigene Vulva angesehen haben. Irgendwie verständlich, ist ja auch oft alles ein wenig versteckt da unten. Um ein besseres Körpergefühl zu bekommen und dich besser kennenzulernen, kann es aber total helfen, sich alle Teile deines eigenen Körpers mal ganz genau anzusehen. Nimm dir also einen Moment, um dir jeden Teil deines Körpers mal im Detail anzuschauen – vor allem jene Bereiche, die sonst versteckt bleiben #vulva. Damit du dich nicht sonst wie akrobatisch verrenken musst, kannst du dafür gern einen kleinen Spiegel bereitlegen. Um sich etwas bewusst zu werden, kann es nämlich total helfen, diese Sache auch bildlich in deinem Kopf zu sehen. Das macht alles weniger abstrakt und bringt dich deinem eigenen Körper näher. 😊   

2) Bewusstes Erspüren unterschiedlicher Körperstellen  

Auch, wenn bewusste Lust natürlich auch gerne Orgasmen enthalten darf, geht es um so viel mehr als das. Eigentlich geht es sogar spezifisch darum, von jeglichem Orgasmuszwang wegzukommen, den wir manchmal spüren. Sexualität ist ja noch ganz viel mehr, nicht wahr?   

Versuche bei deiner Session also, langsam und bewusst jede Stelle deines Körpers zu berühren. Fange dafür außen an. An deinen Händen und Beinen, deinem Kopf, deinem Gesicht. Nimm dir für jede Berührung Zeit und nimm sie nicht nur wahr, sondern spüre sie bis in die Tiefe. Fokussiere all deine Sinne auf diese Berührungen. Wie fühlt es sich an, wenn du sacht mit deinem Zeigefinger über die Innenseite deines Handgelenks streichst? Vielleicht an manchen Stellen mal mehr Druck ausübst? Heute geht es nicht darum, perfekte Antworten zu finden – es geht darum, zu fühlen. So kannst du dich langsam immer weiter zu deiner Körpermitte vorarbeiten. Zu den Kurven deiner Brüste, den Innenseiten deiner Schenkel und irgendwann auch zu deiner Vulva und Vagina. Versuche dabei, jede Berührung ganz bewusst zu empfinden und jedem Körperteil deine Aufmerksamkeit zu schenken.  

3) Routine durchbrechen und variieren – (Bewegung, Schnelligkeit, Intensität)

Bei bewusster Lust geht es nicht nur darum, dich und deinen Körper besser kennenzulernen, sondern auch, bekannte Routinen und Muster ein Stück weit zu durchbrechen. Vielleicht hast du diesen einen Kniff, der dich innerhalb von wenigen Minuten zum Orgasmus bringt. Das ist super und den solltest du dir auf jeden Fall beibehalten! Aber wäre doch spannend herauszufinden, was dein Körper noch so alles kann – oder? Nachdem du alle Bereiche deines Körper bewusst gespürt hast, bringe jetzt gern etwas Variation herein. Probiere unterschiedliche Bewegungen, variiere Schnelligkeit und Intensität deiner Selbstlieberoutine. Falls du sonst kreisende Bewegungen bevorzugst, versuche vielleicht mal, auf und ab zu streichen. Sanft, oder auch fester zuzudrücken. Mit mehr oder weniger Feuchtigkeit zu experimentieren. Der Gedanke von bewusster Lust ist, in dich reinzuhören, auf deinen Körper zu hören und frei von Vorgaben in deine Fantasien einzutauchen.  

 

Bewusste Lust mit femtasy  

Für bewusste Lust ist es essenziell, dass du in dem Moment ganz bei dir bist und deiner Lust genau den Raum gibst, den sie verdient. Deshalb beschäftigen wir uns auf femtasy auch so viel damit. Erotische Hörgeschichten sind nämlich super für bewusste Lust, weil du ganz bei dir und deinen Fantasien bist! Keinerlei Visuals, die dich leiten oder ablenken. Einfach hören und dich ganz deiner Lust hingeben.