Periode mal anders! 

Vielleicht hast du dir auch schonmal die Frage gestellt, was du am meisten vermissen würdest, wenn du eine Zeitreise machen würdest. Die Vorstellung, in die Vergangenheit zu reisen, war für uns immer ziemlich cool, bis wir an Perioden im Mittelalter gedacht haben. Ein ziemlicher Alptraum, wenn du uns fragst. Schließlich wurde uns von klein auf beigebracht, uns irgendwas in Vagina oder Unterwäsche zu stecken, damit auch ja kein Blutstropfen daneben geht. Ist natürlich vor allem in Teenagerzeiten trotzdem mal vorgekommen und wir haben uns dafür vermutlich sehr geschämt. Ist Quatsch? Finden wir auch, aber die Periodenscham zu überwinden ist gar nicht so einfach. Wichtig dafür ist erstmal, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Warum also nicht mal über coole neue Periodentrends sprechen? Willkommen zu Free Bleeding 

Free Bleeding: Was ist das eigentlich?

Ganz grob gesagt: Einfach laufenlassen. Free Bleeding bedeutet, keinerlei Periodenprodukte zu verwenden, sondern das Blut auf der Toilette abfließen zu lassen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Periodenroutine wird das Blut also nicht irgendwo aufgesogen, sondern frei ablaufen gelassen. Das klingt vielleicht erstmal etwas befremdlich. Wer sein Sofa schon in Gefahr sieht, der ist in diesem Artikel genau richtig. Wir haben den neuen Trend für dich unter die Lupe genommen und die Vor- und Nachteile kritisch beäugt.  

Die Pros:

  • Du lernst deinen Körper besser kennen 

Wir wurden leider schon so lange darauf konditioniert, Periodenblut als eklig, unrein oder unangenehm zu betrachten, dass es für manche sicherlich eine Herausforderung ist, sich jetzt so damit auseinanderzusetzen. Fakt ist aber: Deine Periode kann dir helfen, deinen Körper besser kennenzulernen! Beim Free Bleeding geht es nämlich darum zu erspüren, wann der nächste Blutschwall kommen könnte. Du fragst dich, wie das gehen soll?  

Haben wir uns auch gefragt. Bei Verwendung von Periodenprodukten reicht es ja für gewöhnlich aus, alle paar Stunden mal nachzusehen, ob auch noch nichts ausgelaufen ist. Beim Free Bleeding muss man schon ein bisschen genauer hinsehen (und fühlen!). Es braucht daher für gewöhnlich auch ein paar Monate, bis diese Methode halbwegs zuverlässig funktioniert. Manche Frauen fühlen ein leichtes Zwicken oder eine leichte “Bewegung” in der Vagina bevor der nächste Blutschwall kommt. Das ist individuell verschieden, also horche in deinen Körper hinein! Unser Tipp an dieser Stelle: Gerade in der anfänglichen Experimentierphase lieber noch zusätzlich eine Slipeinlage verwenden – falls doch mal was daneben geht.  

  • Weniger (Druck-)Schmerzen 

Tampons, und beispielsweise auch Menstruationstassen, sind eine tolle Erfindung. Allerdings passiert es häufiger mal, dass die in irgendeinem komischen Winkel eingeführt wurden und dann für einen unangenehmen Druck auf Cervix, Gebärmutter oder Harnblase sorgen. Kann man während Krämpfen schon gar nicht gebrauchen. Dieser Schmerz entfällt natürlich, wenn du dich entscheidest, Periodenprodukte zum Einführen wegzulassen!  

  • Bye Trockenheit und Pilzinfektionen 

Logisch betrachtet müsste man während der Periode eigentlich die wenigsten Probleme mit Trockenheit im Intimbereich haben. Schließlich läuft es ja quasi die ganze Zeit und müsste für ordentlich Lubrikation sorgen, oder nicht? Jein. An und für sich trocknet die Periode natürlich deine Vagina nicht aus. Tampons, Binden & Co tun das aber sehr wohl! Wer damit Probleme hat, für den kann Free Bleeding eine echte Alternative sein. 

Ein weiterer Punkt in diesem Zuge ist die bekannte (und verhasste) Pilzinfektion. Wir wissen, wie anstrengend die Phase um die Periode sein kann, wenn man auch noch ständig von Jucken und Brennen begleitet wird. Vor allem Tampons können nämlich den pH-Wert in der Vagina leicht verändernda sie oft chemisch gebleicht sind. Dadurch kann deine Vaginalflora geschwächt werden und Pilze haben dann natürlich leichtes Spiel. Beim Free Bleeding dagegen kann alles Blut ganz einfach abfließen und nimmt dabei auch noch jegliche fiese Bakterien und Pilze mit, die sich sonst dort festsetzen könnten.  

  • Kein Periodenmüll mehr!  

Ein großer Vorteil, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht: Du produzierst mit dieser Methode keinerlei zusätzlichen Müll während deiner Periode! Ziemlich cool, oder? 

  • Free Bleeding kostet nix 

Auch ein wichtiger Punkt: Free Bleeding kostet dich keinen Cent! So sparst du dir die überteuerten Preise für die meisten Periodenprodukte und kannst stattdessen in das investieren, was dir wirklich wichtig ist! Im Jahr kommst du dabei auf über 500€ 

 

Die Cons:

  • Ungünstig unterwegs 

Auch wenn erfahrene Free Bleeder*innen diese Methode vielleicht auch bei stressigen Tagen unterwegs verwenden, ist sie doch eher etwas für die eigenen 4 Wände. Wer also viel unterwegs ist und sich trotzdem sicher während der Periode fühlen will, sollte also eventuell auf etwas anderes zurückgreifen. Gerade während Home Office Zeiten ist Free Bleeding aber ein cooles Experiment, das viele easy zuhause mal ausprobieren können! 

  • Es braucht Zeit 

Wir finden es super, wenn Frauen* sich mit ihrem Körper auseinandersetzen. Trotzdem muss man beim Free Bleeding einige Monate „Übungszeit“ mitbringen, bis man genug Feingefühl entwickelt hat, um seine Periode zu spüren. Für Ungeduldige ist diese Methode also eher nichts.  

  • Unfälle können immer passieren 

Ganz ehrlich? Beim Thema Perioden wollen wir alle Sicherheit. Und auch, wer sich für seine Periode nicht schämt will wahrscheinlich trotzdem nicht, dass jeder das zwecks Flecken auf der Hose mitbekommt. Man muss sich beim Free Bleeding darüber im Klaren sein, dass gerade in der Anfangszeit kleinere Unfälle passieren können. Ist aber gar nicht schlimm. Für die Anfangszeit einfach zusätzlich eine Slipeinlage/ Binde/ Periodenunterwäsche verwenden und alles ist wieder gut!

                                                                                      ________________________________________ 

Übrigens: Vorsicht bei Kupferspirale/Kette/Ball Leuten – bei stärkerer oder unregelmäßiger Blutung ist Free Bleeding eher ungünstig für euch. Wir möchten jeden dazu ermutigen, die Methode zu finden, mit der jemand sich wohlfühlt. Bei starker Periode kann es allerdings sein, dass du alle paar Minuten aufs Klo rennen musst. Wir wollten diesen Punkt daher trotzdem einmal ansprechen, um keine falschen Erwartungshaltungen zu erzeugen. Dennoch: Probieren geht über Studieren – vor allem, wenn es um Free Bleeding geht!