Inhalt

  1. Was ist Analsex?
  2. Was ist, wenn ich dabei kacken muss?
  3. So bereitest du dich vor!
  4. Positionen für den Analsex
  5. Aftercare
  6. Die 3 goldenen Regeln des Analsex

Bist du auch extrem neugierig zu wissen, wie sich Analsex anfühlt – hast du aber noch nicht getraut, den Schritt zu gehen? Kein Wunder, es gibt eine Menge Klischees & Gruselgeschichten rund um den Sex mit dem Hintern. In diesem Artikel erklären wir dir, wie Analsex funktioniert und wie du ihn ausprobierst – mit dem Enthusiasmus, den diese Sexpraxis verdient! Finde heraus, was du (und dein Hintern) begehrst.

Was ist Analsex?

Ja ja, wir wissen es ja … Um den Analsex herrschen viele Vorurteile. Nur eine winzige Auswahl davon sind:

💩 Analsex ist verdammt!

🤯 Nur queere Paare haben Analsex!

💥 Analsex tut total weh!

In diesem Artikel gehen wir nach und nach auf diese Punkte ein – und lösen sie gemeinsam auf. Dafür müssen wir aber erst einmal klären: Was ist eigentlich Analsex? Unter Analsex versteht man den Sex mit dem After. Darunter gefallen:

  • Die Penetration des Afters mit dem Penis/Dildo/Strap-on
  • Analfingern
  • Anilingus, auch das Lecken des Anus mit der Zunge

Es gibt viele Gründe, Analsex einmal auszuprobieren: Neugierde, Lust auf eine neue Art der Stimulation oder einfach Abenteuerlust gehören dazu. Was den Analsex aber besonders reizend macht, ist, dass es im After unfassbar viele Nervenenden gibt. Bei Männern aufgrund der Prostata, aber auch bei Frauen, aufgrund der Klitoris! Die Klitoris ist nämlich viel größer, als sie von außen aussieht – sie erstreckt sich von dem vorderen Teil (den Knoten, der sich beim Berühren so unfassbar gut anfühlt ) bis nach hinten zum Damm! Wird der After richtig stimuliert, kann sich das auch auf die Klitoris und dein Lustempfinden auswirken. WIE gut sich das anfühlen kann, hörst du im würzigen Audio „Latte Art„…

Für wen ist Analsex?

Lasst es uns gemeinsam sagen: Analsex ist für alle! Es ist ein veraltetes und homophobes Klischee, dass ausschließlich homosexuelle, männliche Paare Analsex haben . Immerhin haben (fast) alle Menschen einen After und können somit in die endlosen Freuden der analen Stimulation kommen! Willst du dir das etwa entgehen lassen? 😉

Was, wenn ich dabei Kacken muss?

Lass uns die erste Angst direkt zu Beginn angehen! „Frauen müssen nicht kacken!“ – wie oft wir diesen Satz schon gehört haben. Doch, musst sie! Und das ist völlig in Ordnung. ist der Stuhlgang immer noch ein Thema, das super sensibel für Viele ist und große Unsicherheit bei sich dennoch weiblich identifizierenden Personen auslöst. Deshalb ist die Sorge, beim Analsex vielleicht in Kontakt mit Kot zu kommen, absolut berechtigt!

Ganz salopp gesagt: Es ist auf jeden Fall von Vorteil, wenn du mit der Existenz von Kot beim Analsex okay bist. Es nimmt einfach viel Druck raus, wenn beide Partner:innen akzeptieren, dass der Stuhlgang menschlich ist und der After damit eben in Berührung kommt. ABER: Du warst vor dem Analsex bereits „groß“? Dann sollte es zu keinen Überraschungen kommen. Kot sitzt nämlich nicht direkt am Ausgang des Afters, sondern weiter oben. Die nötige Hygiene regelt den Rest – dazu mehr unten im Artikel!

⤵️ Druck nach unten

Penetration am After stimuliert viele derselben Muskeln, die du auch beim Kacken nutzt – das heißt, es kann sich während des Analverkehrs so anfühlen, als müsstest du groß. Tatsächlich ist es aber der meiste falsche Alarm. Solltest du unsicher sein, pausiert den Sex und schau, ob das Gefühl bleibt und gehe nicht einmal auf die Toilette. Nimm dir so viel Zeit, wie du brauchst und mach vor allem eins: dir keinen Stress! 💜

Eine Person hält mit ihrer Hand den Po einer anderen Person.
Analsex ist von vielen Vorurteilen behaftet – was aber das meiste ausgelassen wird? Wie viel Spaß er macht!

So bereitest du dich vor

❗Wir kennen das Gefühl, wenn man richtig Lust auf etwas bekommt und es SOFORT umsetzen muss. Bei der neuen Friseur, einer Business-Idee oder der Nagellackfarbe ist das kein Problem – aber Analsex ist nichts, was schnell passieren sollte. Die richtige Vorbereitung ist Key! Und so geht’s:

Gleitgel

Gleitgel ist beim Sex immer ein gern gesehener Freund. Beim Analsex sorgt es nicht nur dafür, dass es gut rutscht, sondern auch für deine Sicherheit! Gleitgel vermindert bei der Penetration die Reibung und verhindert somit Risse, die an der Haut des Afters entstehen können. Durch Risse können Bakterien in die Haut eindringen und für Entzündungen sorgen – das wollen wir auf alle Fälle vermeiden! Nutzt also lieber zu viel als zu wenig – und legt vorsichtshalber ein Handtuch darunter, falls ihr Sorge vor einer Sauerei habt.

  • 🔍 Unser Tipp: Nutzt silikonbasierte Gele, die halten nämlich länger feucht als wasserbasierte. Und verzichtet auf jeden Fall auf taub machende Cremes oder Gleitgele! Es ist wichtig, dass ihr zur jederzeit spürt, ob und wann die Stimulation am After vielleicht zu intensiv wird.

Sauberkeit

Manche Menschen bevorzugen dies, andere das… Aber die Art, wie du dich hygienisch auf den Analsex vorbereiten willst, ist ganz dir überlassen! Du kannst zum Beispiel:

  • Die Haut um deinen After mit einem Feuchttuch oder warmem Wasser & Seife waschen.
  • Mit einer Analdusche und warmem Wasser sanft den Eingang des Afters säubern.
  • Dir selbst einen Einlauf geben.
  • Oder den Analsex auch ganz ohne vorheriges Waschen genießen. Hier solltet ihr nur darauf achten, dass durch Kotpartikel ggfs. Bakterien übertragen werden können. Verhütet also in dem Fall am besten!

Schau einfach, womit du und dein:e Partner:in euch am wohlsten fühlt – und dann könnt ihr den Analspaß richtig genießen!

  • 🔍 Unser Tipp: Geht gemeinsam Duschen! Das entspannt die empfangende Person und ihr könnt dort sanft mit eurem Vorspiel beginnen. Einander waschen, streicheln, lecken, vielleicht einen Finger bereits vorsichtig in den After einführen, kann euch beide gleichermaßen entspannen und bereit machen auf alles, was noch folgt.

Vorbereitung

„1, 2, 3, und los!“ klingt wie eine Traumvorstellung für den Analsex – und ist sie leider auch. Denn beim Analsex sollte man es nicht überstürzen und auf gute Vorbereitung setzen! Etwas zu schnell in den After einzuführen, kann nämlich für Verletzungen sorgen, was dann zu einer längeren Analsex-Pause führt. Also: Let’s take it slow! 

  • Kurz vor dem Analsex: Euer Vorspiel vor dem Analsex sollte mindestens 10-15 Minuten dauern. Das Foreplay ist nämlich 1. immer eine gute Idee beim Sex und 2. hilft es dabei, den Schließmuskel zu entspannen. 
  • Du hast mehr Zeit? Dann nimm dir am Tag vorher beim Solo-Spiel einen Moment, um deinen After bereits mit einzubeziehen. Führe sanft einen Finger mit viel Gleitgel ein oder trage, wenn du magst, einen Buttplug. Das hilft, deinen After an die Öffnung zu gewöhnen und ihn sanft auf die Dehnung vorzubereiten. Du brauchst etwas, das deine Solo-Session in Fahrt bringt? Hör doch mal in dieses heiße Audio rein…

Sicherheit!

„Analsex ist sicher, weil man dabei nicht schwanger werden kann“. Das stimmt! Trotzdem ist Verhütung beim Analsex sogar extra wichtig. Auch über Mikrorisse im After können durch Sperma oder Blut Krankheiten und Bakterien übertragen werden. Für den Anilingus bietet sich ein Dental Dam an und ein Kondom für die Penetration mit dem Penis oder Strap-on. Denkt dabei immer daran, das Kondom zu wechseln, wenn ihr sowohl mit dem After, der Vulva/dem Penis und dem Mund spielen wollt, um das Übertragen von Bakterien zu vermeiden!

Sexpositionen für den Analsex

Sex mit dem After – aber in welcher Stellung, bitte? Lies dir unsere Lieblingsstellungen durch, die nach ihrer Intensität geordnet sind.

Wichtig: Egal, welche Position euch anspricht, geht immer sicher, dass ihr die Entscheidung in Absprache mit eure:r Partner:in trefft! Nichts ist unsexier als in eine Position geworfen zu werfen, die euch so gar nicht zusagt. Wie immer: Konsens ist Key.

🌡️ Stufe 1: Missionarsstellung

Honestly? Die perfekte Einstiegsposition für den ersten Analsex ist die Missionarsstellung. Die empfangende Person kann unten liegen und sich aktiv entspannen, während die gebende Person mit Fingern, Dildo oder Penis ihren Weg in den Aftereinfang findet. Außerdem kann die untenliegende Person super direkt signalisieren und kommunizieren, was sie will und wie sie sich fühlt, da es andauernden Augenkontakt gibt. Intensiv und sicher? We love!

🔥 Stufe 2: Löffelchenstellung

Ein bisschen intensiver als die sanfte Missionarsstellung, aber immer noch für Anfänger:innen geeignet: Die Löffelchenstellung! Dabei legt sich die empfangende Person auf die Seite und die gebende Person direkt hinter ihr. Die hinten liegende Person hat dabei nicht nur Zugang zum After, sondern auch allen anderen heißen erogenen Zonen der empfangenden Person – z. B. den Nippel, der Klitoris/ dem Penis, dem Hals, den Ohren und vielen mehr. Diese Stellung kann sehr sanft und kuschelig sein, aber mit schnelleren Bewegungen auch sehr heiß und leidenschaftlich werden!

🧨 Stufe 3: Doggystyle

Gib’s mir Doggy! Aber am besten nur, wenn ihr bereits ein paar Mal Analsex hattet. Beim Doggystyle ist es nämlich 1. etwas schwerer, miteinander zu kommunizieren, da ihr euch nicht mit den Gesichtern zugewandt sein und 2. wird eine tiefere Penetration in den After gefördert, was einen intensiven und köstlichen Stretch deines Anus bedeutet. Habt ihr diese Position aber erst einmal raus, könnt ihr sie perfekt mit einem Sextoy kombinieren – zum Beispiel, indem du dir einen Vibrator auf deine Clit legst oder Nippelklemmen benutzt.

Auf dem Bild sieht man den nackten Po einer Person und das Knie einer anderen Person.
Analsex braucht eine gute Vorbereitung – ist die aber abgeschlossen, könnt ihr leidenschaftlich loslegen!

Aftercare

Analsex kann für die gebende, aber vor allem für die empfangende Person ein sehr intensives Erlebnis sein. So seid ihr aufmerksam und kümmert euch umeinander nach dem Sex:

Aftercare für den Körper

  • 🧼 Es kann sein, dass sich nach eurem heißen Abenteuer ein paar Kotpartikel auf eurer Haut befinden. Wischt eure Genitalien und die umliegenden Stellen am besten sanft mit einem Feuchttuch oder einem feuchtem Waschlappen ab. Alternativ könnt ihr auch gemeinsam duschen gehen und dort schon einmal Runde 2 einleiten…
  • 👩‍❤️‍👩 Seit euch nach dem Sex körperlich nah. Analsex ist eine Praktik, nach der man sich schon einmal unsicher oder vulnerable fühlt. Kuschelt gemeinsam, streichelt euch ein wenig oder schaut einen Film – je nachdem, was sich am besten für euch anfühlt!
  • 🛀 Ihr wart vorsichtig, aber dein After tut dir nach dem Sex ein bisschen weh? Dann gönn dir ein entspanntes Bad und trag – wenn du einen kleinen Riss erlebt haben solltest – ein wenig Wundsalbe auf.

Wichtig! Solltest du nach dem Analsex stärkere Schmerzen haben, statte auf jeden Fall deine:r Ärtz:in einen Besuch ab.

Aftercare für die Seele:

💬 Es ist ganz normal, dass man sich nach dem Analsex ein wenig unsicher oder vulnerable fühlt. Was am besten hilft? Über die Erlebnisse sprechen! Tauscht euch darüber aus, wie ihr Berührungen wahrgenommen habt oder was euch gut oder nicht gut gefallen hat. Und seid ruhig ehrlich miteinander – das nimmt dem ganzen Thema den Druck raus. Beispiele gefällig?

  • „Als du während der Penetration meine Nippel gestreichelt hast, hat mich das total angeturnt“
  • „Ich hatte zwischendurch schon kurz Angst, dass ich Groß muss!“
  • „Ich fand es ein scharfes Erlebnis, aber ich glaube, ich möchte jetzt erst einmal eine Pause vom Analsex.“

Die goldenen Regeln des Analsex

Bist du bereit, dein anales Adventure direkt zu beginnen? Einen Moment! Bevor ihr direkt loslegt, solltet ihr euch immer an die 3 grundlegenden Prinzipien des Sex erinnern:

  1. 💦 Geschmeidig bleiben! Analsex ist nur für alle Sexualpartner:innen angenehm, wenn sie erregt, entspannt und mit Gleitgel ausreichend befeuchtet sind. Die Grundlage dafür bietet ausgiebiges Vorspiel und euer Lieblingsgel.
  2. 💬 Kommunikation! Vergesst nicht, eure Wünsche und No-Gos vor dem Analsex miteinander zu teilen! Und wenn die Stellung unangenehm oder schmerzhaft ist, gilt: Versucht es mit einer anderen Technik oder macht eine Pause. Sex sollte immer maximal angenehm sein – für alle umgesetzt.
  3. 👍 Konsens! Wie bei allen Sexpraktiken sollte man seine:n Partner:in immer vorher fragen, ob er/sie Lust auf den gemeinsamen Analsex-Hut. Und denk daran: ein „Ja“ an einem Tag bedeutet nicht automatisch ein „Ja“ an jedem Tag!

Analsex ist fantastisch und eine genauso heiße wie auch intensive Sexposition, wie jede andere auch. Also, wirklich nichts, wovor man Angst haben muss. Die wichtigsten Punkte sind lediglich, es langsam angehen zu lassen und viel Gleitgel zu verwenden. Der Rest flutscht dann meistens wie von selbst! Du hast Lust, Analsex zu erleben, hast aber gerade keinen:e Sexpartner:in zur Hand? Dann höre in diesem heißen Dreier-Audio rein, in dem dein After intensiv verwöhnt wird 🍑💦.


femtasy ist kein Porno und kein Podcast.

femtasy ist Audio-Erotik für Frauen, die wir entwickelt haben, weil Mainstream-Inhalte schon zu lange nur auf männliche Bedürfnisse ausgerichtet sind.

Dein Knick. Deine Entscheidung.

femtasy-LogoDu möchtest die Realität hinter dir lassen? Geschichten entführen dich in eine andere Welt. Du magst es authentisch? Echte Sex-Sounds machen dich feucht. Du willst dich neu entdecken? Unsere Soul-Audios schicken dich auf eine Reise durch deinen Körper.

Jetzt 14 Tage kostenlos testen und kommen.

Genieße heiße Geschichten zum Lesen: entdecke erotische Geschichten!